Neuer Ausstellungsabschnitt entsteht: "Die Einsätze" des AufklG 51 "I"/ TaktLwG 51 "I":

 

In der Sammlung entsteht derzeit ein neuer Ausstellungsabschnitt der sich ausschließlich mit den Einsätzen des Geschwaders seit 1995 beschäftigt.  Hier wird dem Besucher ein Eindruck über die Einsatzgebiete und die Rahmenbedingungen während eines Einsatzes des Geschwaders gegeben. Mit vielen persönlichen Erinnerungsstücken unserer Soldatinnen und Soldaten, sowie politisch-historisch aufgearbeiteten Hintergründen soll dieser Abschnitt den Besucher mit auf eine Verlegung in einen Einsatz nehmen.

 

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die PantherBar:

 

Die Umbaumaßnahmen zur Erweiterung der Sammlung um einen neuen Erlebnisbereich/Ausstellungsabschnitt hat sich gelohnt.

Mit der Fertigstellung und feierlichen Eröffnung am 18.Mai 2017 konnte dieser besondere Bereich seine Leistungsfähigkeit schon mehrmals unter Beweis stellen.

Insbesondere bei Sonderführungen im Rahmen von "Nachts im Museum" wird dieser Erlebnisbereich ausgiebig genutzt.

 

Zur Geschichte der PantherBar:

Die sog. PantherBar hat ihren Ursprung in einem der Vorgängerverbände des TaktLwG 51 “I“ ,dem Aufklärungsgeschwader 52 in Leck/Stadum. In dem für diese Zeiten typischen Stil erstellten und eingerichteten Raum soll an eine Lounge oder Fliegerbar erinnert werden.

 

Dem Besucher soll dieser Erlebnisraum die Möglichkeit bieten sich über die Verbände zu informieren, aus denen das TaktLwG 51 “I“ hervorgeht ( AG 51 “I“, AG 52 , MFG 1 und MFG 2 sowie JaboG 32) und bei einem Kaffee oder Erfrischungsgetränk etwas über den Aufbruch in das Jet-Zeitalter und den Aufbau der Fliegenden Verbände der Bundeswehr vermittelt zu bekommen.

 

Ein besonderes Augenmerk soll hierbei der Tresenbereich erhalten.

 

Es handelt sich hierbei um ein Abschiedsgeschenk der Technischen Gruppe des AG 52 an ihren Kommandeur, Herrn OTL Zendt ( 1975 – 1983 ), welches der MGS aus dessen Nachlass großzügig zur Verfügung gestellt wurde. Klassisch mit der Beleuchtung, gefertigt aus den “abgeflogenen“ Starterkartuschen der F-104G Starfighter.

 

Ebenfalls erwähnenswert sind die Stehtische, die noch aus der Lounge der 512 (2.Fliegende Staffel) des AufklG 51 “I“ stammen.

 

Ein besonderer Dank gilt Frau Maria Zendt und ihrem Sohn, Herrn Marcus Gregor Zendt, die im Rahmen der Abholung aus Troisdorf so tatkräftig unterstützt haben. Der Abbau und Transport wurde am 8. und 9. Juni 2016 erfolgreich durchgeführt und an der Herrichtung der Räumlichkeiten zur Einrichtung der PantherBar wurde vom 06. März bis zum 18. Mai 2017 gearbeitet. Der Bildband in diesem Erlebnisraum veranschaulicht detailliert wie aus einem Dusch- und Waschraum die PantherBar entstand.

 

Mit der feierlichen Eröffnung durch den Kommodore, Herrn Oberst Michael Krah, am 18. Mai 2017 wurde dieser Erlebnisbereich in Betrieb genommen.

 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Neueröffnung der Militärgeschichtlichen Sammlung des Geschwaders am 02.06.2017

 

Am Freitag 02.06.17 wurde unsere Militärgeschichtliche Sammlung im Beisein diverser hochrangiger Gäste aus dem öffentlichen Leben und der Bundeswehr feierlich neueröffnet. Die Neueröffnung war aufgrund des im Frühjahr 2015 erforderlichen Umzuges der Sammlung aus dem Gebäude 76 in das Gebäude 29, nicht zuletzt aus Sicht der Geschwaderführung, deutlich angezeigt. 

Bereits 2014 wurde bekannt, dass das Gebäude 76 einer Grundsanierung unterzogen werden sollte und die Sammlung dringend ein neues zu Hause benötigte. So kam es, dass der Leiter der Sammlung nach nahezu sieben Jahren im  großzügig ausgestatteten Gebäude 76 (alle Räume im Untergeschoss) ein dem Ausstellungskonzept gerecht werdendes Gebäude identifizieren musste. 

Im Sommer 2014 konnte dann nach einigem Hin und Her aber auch Für und Wider das Gebäude 29 ( ehemals Unterkunft FlgBtrbStff und zuletzt S6 ) als geeignet befunden werden. 

Im März 2015 wurde dann das Gebäude 29 vom S6 geräumt, da dies nach dem Umzug des Stabsgebietes als Lager für IT-Material genutzt wurde. Hiernach gelang es mit der Unterstützung des Objektmanagement Kropp alle Räume zu renovieren, sodass im April 2015 mit dem Umzug begonnen werden konnte. 

Mit der Unterstützung eines für diese nicht alltägliche Aufgabe gewonnenen Reservisten und im Wochenwechsel jeweils zwei Soldaten aus der T-Grp wurde der behutsame Umzug mit einem besonderen Maß an Vorsicht in Angriff genommen. Nach zwei Wochen war der Abbau und Transport in das neue Gebäude abgeschlossen. Jetzt jedoch kam das Einpflegen in die Räumlichkeiten und die Neuerstellung des Ausstellungskonzeptes – welches erheblich mehr Zeit und Kreativität erfordert als das einfache „Buckeln“! 

Unmittelbar nach der groben Fertigstellung der Ausstellungsabschnitte konnten die ersten Besucher die neuen Räumlichkeiten begutachten und bis dato musste und konnte die Sammlung sowohl in der Tiefe als auch im Umfang der dargebotenen Informationen erheblich weiterentwickelt werden. 

Letzter Beleg des stetigen Ausbaus war die Fertigstellung und feierliche Einweihung der PantherBar am 18.05.17 (wir berichteten!) 

Soviel zur Entstehungsgeschichte, aber nun sollte die MGS auch feierlich neueröffnet werden. Hierfür konnte auch auf besonderen Wunsch des Kommodore noch ein Termin in seiner Amtszeit festgelegt werden. 

An besagtem Morgen bis 09:00 trafen die geladenen Gäste bei sonnigem Juniwetter am Gebäude 29 ein. Oberst Krah hielt am Eingang eine sehr detaillierte und auf den Punkt bringende Ansprache zum Sinn und Zweck der Sammlung und konnte bereits an diesem Programmpunkt alle Anwesenden für das was folgte richtig einstimmen. Mit Frau Dr. von Hassel und Herrn Dr. Thomas Immelmann waren auch besondere Ehrengäste der Einladung gefolgt,  die wie bei der Eröffnung der Sammlung im Mai 2008 abermals symbolisch für die Eröffnung das Band am Haupteingang durchzuschnitten. 

Die Anwesenheit eines der ehemaligen Kommodore und besonderen Zeitzeugen aus der Zeit des ersten Einsatzes des Geschwaders, Herrn Generalmajor a.D. Both nebst Gattin trug darüber hinaus in besonderem Maße zum außergewöhnlichen Rahmen der Veranstaltung bei. 

Neben den Verbandsführern und Vertretern unserer Nachbarverbände, waren ebenfalls unsere Bürgermeister der Umlandgemeinden vor Ort, die es sich auch hierbei nicht nehmen ließen ihren „Immelmännern“ zur Seite zu stehen. Ebenfalls vertreten waren die Traditionsgemeinschaften MFG 1, AG 52 und AG 51 “I“  sowie und das ist ein erfreuliches Zeichen der Wertschätzung, alle sich im Dienst befindenden Kommandeure, Einheitsführer und Kompaniefeldwebel des Geschwaders.

 

Nachdem Frau Dr. von Hassel, unterstütz von Herrn Dr. Immelmann und dem Kommodore die Neueröffnung formell vorgenommen hatte, konnte der, Zitat vom Kommodore: „Vater der Sammlung!“ , alle Anwesenden in die Sammlung bitten. 

In der folgenden Stunde konnten sich die Besucher von der Leistungsfähigkeit der Sammlung überzeugen und in einer sehr angenehmen Atmosphäre fanden interessante und anregende Gespräche über aber auch um die Sammlung herum statt. 

Nach einem Gruppenfoto vor der MGS in strahlendem Sonnenschein als besonderes Erinnerungsstück, verlegten die Teilnehmer zu Fuß in die OHG zum Sektempfang. 

Nachdem Sekt und Orangensaft vom Personal der Offizierheimgesellschaft gereicht wurden, wand sich der Kommodore abermals mit einer kurzen Ansprache an die Gäste und zeigte seine besondere Anerkennung für die Leistungen in aller Form gegenüber den beiden Akteuren für das in den vergangenen zwei Jahren erreichte. 

In einer sehr familiären Umgebung fand diese Veranstaltung einen schönen Ausklang mit außergewöhnlich dankbaren Gästebucheinträgen. 

 

Sollte dieser Artikel Ihre Neugier auf die Sammlung geweckt haben und sie möchten diese besuchen, so erreichen sie den Leiter der MGS TaktLwG 51 “I“ unter folgenden Kontaktdaten: 

 

Hauptmann Lars Möller, Leiter MGS / TaktLwG 51 “I“ 

Kai-Uwe-von-Hassel-Kaserne, Geb. 29 

Bennebeker Chaussee 100 

24848 Kropp 

larsmoeller@bundeswehr.org 

Tel  (0 46 24)  30 – 2 15 64 / 3 10 28 

AllgFspWNBw  75 31 – 2 15 64 / 3 10 28 

Fax  (0 46 24)  30 – 3 11 99

 

 

Bis bald in unserer Militärgeschichtlichen Sammlung!

 

(Artikel aus der Geschwaderzeitung "RECCE" Ausgabe III/17)

 

Kontakt: Militärgeschichtliche Sammlung

                TaktLwG 51 "I"

                Kai-Uwe-von-Hassel-Kaserne

                Bennebeker Chaussee 100

                24848 Kropp

                Tel (04624) 30 3 1028 / 2 1564

                AllgFspWNBw 90 7531 31028 / 21564

                Fax (04624) 30 1199